Allgemein DOK Leipzig 2020 Filmrezensionen

High School Dreamland

»Bulletproof« (Todd Chandler, USA 2020)

In den 90er Jahren entwickelte sich ein Genre in der US-amerikanischen Filmindustrie, das Generationen Heranwachsender beeinflusste: der High-School-Film. Während Freaks und Geeks mit Footballstars und Cheerleadern auf der Leinwand um die Krone am Abschlussball kämpften, wurden Amokläufe seit dieser Zeit für Schüler zur blutigen Realität. Der Regisseur Todd Chandler erzählt in seinem Dokumentarfilm von den widersprüchlichen Facetten der Diskussion um School Shootings. Der Titel »Bulletproof« deutet dabei auf das Grundproblem der Debatte: Nicht die Waffen im Privatgebrauch müssten reguliert werden, sondern Schulen, Lehrkräfte und Schüler müssten kugelsicher gemacht werden.

Auf Fachmessen werden Sicherheitsspezialisten gezeigt, die mit einem Lächeln erklären, wie sich die Kinder im Falle eines Amoklaufs im klasseneigenen Panikraum einschließen können. Chandlers Kamera ist, von wenigen Ausnahmen abgesehen, dabei nur unsichtbare Beobachterin. Bei Workshops für Lehrer beispielsweise sehen wir wie der Ernstfall geprobt wird. In einer Simulation wird durch eine Schülermenge hindurch auf den/die Amokläufer/in geschossen – daneben – die Lehrerin hat zwei unschuldige Schüler tödlich verletzt. In einer anderen Einstellung werden Grundschulkinder gezeigt, die Atemübungen durchführen, um ihre Frustration kontrollieren zu lernen. Damit sie morgen nicht zu Amokläufern werden. Der Regisseur verbittet sich jeglichen Kommentar der Bilder. Anhörungen werden begleitet, in denen Polizisten die Gefahr von Außen heraufbeschwören: Drogen, Videospiele, Fremde.

Todd Chandler zeigt die Bruchstellen des High School Traums, der dank Sicherheitstechnik weiter inszeniert wird. Diese kleine Welt aus Abschlussbällen, Footballspielen und Cheeleading-Matches soll durch Kameras, Maschinengewehre und Stahltüren beschützt werden. Aber wovor eigentlich? Die Bilder von »Bulletproof« sind suggestiv, ohne mit dem Finger zu zeigen. Die Diskussion um Waffengewalt an Schulen ist eng mit dem High-School Traum verbunden, aus dem eine politisierte Jugend langsam aufzuwachen beginnt.

EYCK-MARCUS WENDT

Der goldene Schnitt

27.10., 11.30-12.53, CineStar 4

27.10., 20.00-21.23, Schauburg

30.10., 12.15-13.38, Passage Kinos Astoria

31.10., 19.30-20.52, Grassimuseum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.